Sie sind hier:////Der „ich-zeige-was-ich-kann“-Hacker
Der „ich-zeige-was-ich-kann“-Hacker2017-07-07T20:29:45+01:00

Der „ich-zeige-was-ich-kann“-Hacker

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Der Ich-zeige-was-ich-kann-Hacker.

Der Ich-zeige-was-ich-kann Hacker kann Sie so richtig nerven.

Hacker existieren seitdem es Computer, Softwares und besonders das Internet gibt. Doch viele begehen den Fehler, dass sie alle Kriminellen der Cyberwelt über einen Kamm scheren und keine Unterschiede machen. Es gibt verschiedene Arten von Hackern, alle unterschiedlich gefährlich. Einige sind auf Geld aus, andere auf das Wissen und wieder andere nur um einen Adrenalinschub zu erfahren beziehungsweise sich selbst oder Jemand anderem etwas beweisen zu können. Für ein Unternehmen kann es von großem Vorteil sein, die verschiedenen Arten von Hackern zu kennen und sie auseinander halten zu können.

Der „ich-zeige-was-ich-kann“ -Hacker

Diese Art von Hacker ist nicht unbedingt auf das Geld oder das Wissen eines Unternehmens aus. In erster Linie möchte er sein Können unter Beweis stellen. Vielleicht ist sein Ziel auch, sich selbst oder seinen Freunden etwas zu beweisen. Ihnen und sich selbst zu zeigen, dass er die Sicherheitsvorkehrungen des Unternehmens geschickt umgehen kann und an Geld und/oder geheimes Wissen herankommen könnte. Viele Hacker, die unter diese Kategorie fallen, erfreuen sich einfach an dem Nervenkitzel. Sie wollen den Adrenalinschub erfahren, denn man verspürt, wenn man etwas Unerlaubtes getan hat. Das ist ihre Definition von Spaß. Meist interessieren sie sich nicht für das Unternehmen und dessen Produkte, Geld und Geheimnisse.
Es kann zwar vorkommen, dass diese Art von Hackern von anderen kriminellen Gruppierungen manipuliert und ausgenutzt werden. Dies realisieren sie meistens jedoch gar nicht. Für gewöhnlich ist es auch nicht ihr Ziel, dem Unternehmen tatsächlichen Schaden zuzufügen.
Diese Art von Hackern ist wohl am Besten bekannt unter dem Klischee, welches in dem Film „Wargames – Kriegsspiele“ erschienen ist. Darin werden sie als eine Person dargestellt, die mitten in der Nacht unterschiedliche Unternehmen hackt, während sie Cola trinkt und Chips isst. Das sind die Kleinkriminellen, die weniger gefährlichere Art der Hacker.
Sie können wahre Quälgeister sein und den Mitarbeitern eines Unternehmens Kopfschmerzen bereiten, aber zerstören können sie es nicht.