Malware 2017-07-11T19:34:26+00:00

Maleware

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Scam Virus Spyware Malware

Malware ist der Überbegriff für Cyber-Crime-Software.

Unter dem Begriff der Malware versteht sich ein Programm, das Schäden auf dem Endgerät, also dem Computer oder Laptop, anrichtet. Letztendlich fügt sie also dem Besitzer des Gerätes Schaden zu. Dies geschieht dadurch, dass die Software sich Zugriff auf das System und zu den persönlichen Daten des Besitzers verschafft.

Bei dem Begriff „Malware“ handelt es sich um einen Überbegriff, der jegliche Art von Schadsoftware beschreibt. Beispiele für Malware sind etwa Spyware, Würmer, Viren und das Trojanische Pferd. Um stets gegen Schadsoftware geschützt zu sein, wird zu angemessenen Schutzmaßnahmen geraten.

Wie infiziert sich ein Endgerät mit Malware?

Häufig gelangt die Malware unbemerkt auf das Endgerät. Dies kann beispielsweise durch einen hintergründigen Download geschehen. Eine weitere Methode, durch die schädliche Software auf das Endgerät gelangen kann, sind die aktiven Inhalte. Als aktive Inhalte werden Darstellungen, deren wahre Intention dem Nutzer nicht direkt mitgeteilt werden, bezeichnet. Ein Beispiel für aktive Inhalte sind die kleinen Pop-Ups, in denen ein Spiel dargestellt wird. Klickt der Benutzer auf das Spiel, öffnet sich die Seite des Internetbetreibers und schädliche Software hat eine realistische Chance, auf das Gerät des Nutzers zu gelangen. Beispielsweise durch einen Download schädlicher Software im Hintergrund des Internetfensters.

Wie funktioniert die Schadsoftware?

Malware gelangt auf das Endgerät, indem der Nutzer sich auf unseriösen Internetseiten aufhält und hier vielleicht sogar Downloads initiiert. Bei Downloads ist das Risiko, sein Endgerät mit einer Schadsoftware zu infizieren, besonders hoch. Infiziert kann das Endgerät auch durch das Klicken auf Werbebanner werden. Generell ist jedes Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, potentiell gefährdet.

Was kann der Nutzer unternehmen, um sich vor Malware zu schützen?

Anti-Viren-Programme gehören zu den am meisten empfohlenen Programmen, um sich vor der schädlichen Software zu schützen. Sie überprüft heruntergeladene Software auf ihre tatsächliche Intention und warnt den Nutzer, falls sich hinter den vermeintlich hilfreichen Programmen und Dateien in Wirklichkeit schädliche Software verbirgt. Der Nutzer wird gewarnt, sofern die heruntergeladene Datei verdächtig erscheint.
Ein weiterer Aspekt, um sich als Nutzer im Internet vor Malware zu schützen ist eine aktivierte und eingerichtete Firewall. Sie überprüft die eingehenden und ausgehenden Daten zwischen Internet und Endgerät und warnt den Nutzer bei verdächtigen Aktivitäten.
Um ein geschütztes internetfähiges Gerät zu haben, ist es ebenfalls äußert wichtig, dass die regelmäßigen Updates des Herstellers installiert werden. Sie gewährleisten die Überbrückung gefundener Sicherheitslücken im Betriebssystem, sodass schädliche Software hierdurch keine Chance erhält, Zugriff auf das Endgerät zu erhalten. So bleibt das Gerät frei von Malware.