Cyber-Kriminelle2017-07-07T20:28:06+01:00

Cyber-Kriminelle (Cyberkriminalität)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Cyber-Kriminalität

Cyber-Kriminalität die neuen Wege des Verbrechens – der Schutz: die Cyber-Versicherung

Cyberkriminalität, auch Computer- oder Internetkriminalität genannt, ist der Ausdruck für alle Straftaten, die durch Missbrauch eines Computers oder des Internets begangen werden. Die Ausprägungen dieser relativ jungen Art von Kriminalität sind sehr vielfältig.

Der Begriff Cyberkriminalität

Es ist schwierig, eine klare Definition von Cyberkriminalität zu liefern, da unter dem Begriff eine Vielzahl von Straftaten geführt werden, die in Zusammenhang mit der modernen Kommunikationstechnik stehen. Angefangen bei Datenmissbrauch, über DDos-Attacken, bis hin zu Urheberrechtsverletzungen kann quasi jeder, der sich im Netz strafbar macht, als Cyber-Krimineller bezeichnet werden.

Arten von Cyberkriminalität

Das Problem bei der Bekämpfung von Cyberkriminalität ist, dass nur die wenigsten Fälle zur Anzeige gebracht, bzw. aufgeklärt werden können. Eine Studie aus dem Jahr 2013 belegt dies: Lediglich ein Zehntel der Delikte im Bereich Cyberkriminalität ist den Behörden bekannt. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Taten um Phishing. Der Begriff bezeichnet den Versuch, über gefälschte Kurznachrichten, Mails oder Webseiten an die persönlichen Daten eines Internet-Nutzers zu gelangen, um dann mit den gestohlenen Daten Identitätsdiebstahl zu begehen. Dies geschieht über Schadsoftware, die sich der Nutzer unbemerkt auf sein Endgerät herunterlädt, indem er auf eine solche Mail oder Nachricht klickt.

Folgen von kriminellen Taten in der virtuellen Welt

Der Schaden für die Betroffenen ist oft immens. Wer Opfer einer Phishing-Attacke wird, hat kaum Möglichkeiten, das verlorene Geld zurückzuerlangen. Da nur wenige Opfer von Cyberkriminalität die Straftat überhaupt zur Anzeige bringen, ist es für die Polizei sehr schwierig, solche Taten aufzuklären. Hinzu kommt, dass im sogenannten Darknet der Standort des Täters kaum nachverfolgt werden kann. Das führt dazu, dass der Großteil der Cyber-Kriminellen ungeschoren davonkommt.

Maßnahmen gegen Straftaten im Netz

Um Cyberkriminalität entgegenzuwirken, wurden in vielen Ländern spezielle Einheiten der Polizei gebildet, deren Ziel es ist, mehr Delikte im Netz aufzuklären. Auch Europol hat seit 2013 eine eigene Abteilung gegründet, die sich auf Cyberkriminalität spezialisiert hat. Die Abteilung soll internationale Fälle koordinieren und die Zusammenarbeit verschiedener polizeilicher Einheiten vereinfachen.