Sie sind hier:/, News/Fehlender Versicherungsschutz wegen fehlender Software – Dieselgate

Fehlender Versicherungsschutz wegen fehlender Software – Dieselgate

Fehlender Versicherungsschutz wegen fehlender Software?

Vor einigen Tagen wurde auf dem Sender VOX im Rahmen des Automobil-Magazins „Auto Mobil“ ein Beitrag über Dieselfahrzeuge mit „Betrugssoftware“ gezeigt. In diesem wurde sinngemäß gesagt, dass Besitzer bzw. Halter von älteren Dieselfahrzeugen Gefahr laufen, den Versicherungsschutz zu verlieren, wenn die Halter solcher Fahrzeuge nicht das verpflichtende Software-Update aufspielen würden. Es ging sogar soweit, dass das Kraftfahrt-Bundesamt plane diese Fahrzeuge bei fehlender Software zwangsstillzulegen.

Nachdem die Nachfrage bei uns aufgrund dieses Beitrages steigt sehen wir uns veranlasst einen kurzen Blogbeitrag dazu, zu erstellen. Grundlegend muss man sagen, dass eine derart pauschale Aussage nicht getroffen werden kann. Jeder Schadensfall muss immer einzeln betrachtet werden, denn es gibt mehrere Faktoren die greifen. Nach unserer derzeitigen Einschätzung hat das „Nichtaufspielen von Abgaswerte drosselnder Software“ keinen Einfluss auf den Versicherungsschutz!

In einem solchen Fall müsste eine Obliegenheitsverletzung vorliegen, damit der Versicherer den Versicherungsschutz verweigern kann. Aktuell ist uns jedoch kein Bedingungswerk eines Versicherers bekannt, welche fehlende Software als Obliegenheit vorsieht. Es gibt einige Versicherer die ein Problem haben, wenn eine leistungssteigernde Software – die nicht vom Hersteller ist – eingespielt wurde, wie es zum Beispiel beim Chiptuning der Fall sein kann oder die neuen Apps in Kombination mit einem ODBII-Stecker. Aber solche Fälle sollten im Einzelfall geprüft und dem jeweiligen Versicherer auch angezeigt werden.

Weiter kann man ausführen, dass eine Gefahrerhöhung auch nicht vorliegt, wenn die straßenverkehrsrechtliche Beurteilung der Typenzulassung im Hinblick auf Abgase im Nachhinein geändert wird, denn das Unfallrisiko steigt dadurch nicht und hat somit keine Auswirkung auf den Tarif Ihrer KFZ-Versicherung, oder die Risikotragung durch die Versicherungsgesellschaft.

Sollte das Kraftfahrt-Bundesamt zu dem Entschluss kommen, dass die Zulassung eines konkreten Autos wiederrufen wird und es stilllegen lässt kann dies tatsächlich Auswirkungen auf den Versicherungsschutz haben. Hierzu finden Sie im Verbraucherportal des GdV – die Versicherer – eine Klarstellung unter folgendem Link: https://www.dieversicherer.de/versicherer/auto—reise/news/diesel-emissionen–keine-auswirkungen-auf-den-versicherungsschutz-3850

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Know-How zu Verfügung und halten Sie in unserem Blog auf dem Laufenden. Sie haben andere Fragen oder würde gerne mehr zu Themen aus der Versicherungswelt erfahren, dann geben Sie uns ein Feedback.

Von | 2017-08-11T17:49:19+00:00 August 11th, 2017|KFZ-Versicherung, News|0 Kommentare

Über den Autor:

Ludwig Meierin ist ausgebildeter Versicherungskaufmann (IHK) und Fachwirt für Versicherungen und Finanz (IHK). Nach diversen beruflichen Stationen ist er seit 2011 als selbstständiger Versicherungsmakler tätig. Seine Schwerpunkte liegen in den gewerblichen Versicherungssparten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*